Die Taufe

Die Taufe

Von Anfang an gab es im christlichen Glauben die Taufe als das äußere Zeichen der Hinwendung eines Menschen zu Jesus Christus und als Zeichen der Zuwendung Gottes zu diesem Menschen. Durch dieses Sakrament wird der Täufling in die Kirche aufgenommen, er findet Heimat in der Kirchengemeinde.

 

Ganz zu Beginn wurden vor allem Erwachsene getauft, die zum eigenen Glauben an Jesus Christus gekommen waren. Doch schon im Neuen Testament finden sich erste Spuren davon, dass ganze „Häuser“, d.h. ganze Familien, teilweise mit allen Bediensteten, getauft wurden. Eltern brachten ihre Kinder in der Urkirche immer häufiger zur Taufe, weil sie sich wünschten, dass ihre Kinder am ganzen Heil Gottes teilhaben sollten.

 

Das Patenamt ist ebenfalls in der Urkirche entstanden. Die Paten/Patinnen sollten mithelfen, dass die getauften Kinder christlich erzogen wurden. Heute verleiht die Kirche immer noch das Amt des Paten/der Patin an diejenigen, die einer christlichen Kirche angehören. 

 

Der Tauftermin
In unserer Kirche gibt es keine Festlegung über den richtigen Zeitpunkt der Taufe. Klar ist ganz einfach: Glaube und Taufe gehören zusammen, denn Jesus sagt: "Wer glaubt und getauft wird, der wird selig werden." (Markusevangelium Kapitel 16).

Nach wie vor bringen viele Eltern und Paten/Patinnen kleine Kinder zur Taufe.


In der Taufe wird Ihr Kind von der Pfarrerin/dem Pfarrer gesegnet und der Taufspruch individuell zugesprochen. Die Gemeinde betet für Ihr Kind und nimmt es in die christliche Gemeinschaft auf.


Ihre Kinder sollen den Glauben an den dreieinigen Gott kennen lernen. Sie als Eltern und Paten/Patinnen tragen entscheidend dazu bei.

Daneben gibt es natürlich auch für alle Jugendlichen und Erwachsenen, die zum Glauben an Jesus Christus gefunden haben, die Möglichkeit, sich taufen zu lassen und auf diese Weise Mitglied unserer Kirche zu werden. 

 

Was braucht man zur Taufe?
Zur Taufe braucht man vor allem den Glauben an den dreieinigen Gott und den Willen, bei ihm und bei seiner Gemeinde zu bleiben.

Außerdem brauchen Sie zwei oder mehr Glaubensbegleiter: Paten/Patinnen.

Sie müssen Mitglieder einer christlichen Kirche sein.

Die Paten werden gebeten, eine Patenbescheinigung von ihrem Pfarramt vor Ort zur Taufe mitzubringen. 


Für unsere Unterlagen brauchen wir in jedem Fall eine Geburtsurkunde des Täuflings. Wenn Sie wollen, dass wir die Taufe in Ihr Familien-Stammbuch eintragen, dürfen Sie dieses der Pfarrerin beim Taufgespräch mitgeben.Zur Taufe dürfen Sie für Ihr Kind einen Taufspruch aus der Bibel aussuchen. Er soll so etwas wie ein Lebensmotto aus der Bibel sein. Falls gewünscht, kann Ihnen Ihre Pfarrerin beim Taufgespräch Vorschläge machen.


Pate/Patin können für den Täufling eine Taufkerze basteln.


Der Täufling erhält einen Willkommensgruß und ein Schmuckblatt mit seinem Taufspruch. Paten und Patinnen erhalten eine entsprechende Urkunde, dass sie nun Paten/innen geworden sind.


Anmeldung zur Taufe

In der Regel werden Taufen in unserer Gesamtkirchengemeinde Blaustein und Herrlingen im Sonntagsgottesdienst in der Auferstehungskirche oder der Kreuzkirche vollzogen. 


Wenn Sie eine Taufe wünschen oder sich näher informieren wollen und Sie in Blaustein (Ehrenstein und Klingenstein) leben, 

rufen Sie bitte im Evangelischen Pfarramt Blaustein Tel. 07304/3480) an.

 

Telefonisch können Sie bereits einen möglichen Termin für die Taufe erfragen. 

Außerdem vereinbaren Sie mit Pfarrerin Suur einen Gesprächstermin für das Taufgespräch.

 

Wenn Sie in Herrlingen (Arnegg, Herrlingen und Weidach) leben, rufen Sie bitte im Evangelischen Pfarramt Herrlingen (Tel. 07304/5639) an. 


Telefonisch können Sie bereits einen möglichen Termin für die Taufe erfragen und einen Gesprächstermin für das Taufgespräch vereinbaren.